Und um was geht’s jetzt bei Erik?

Viele haben mich gefragt, um was es denn bei Erik, dem Erdbären geht?

„Erik, der Erdbär träumt davon, eines Tages eine echte Erdbeere zu finden. Lange sucht er ohne Erfolg. Als er neue Freunde findet, starten alle zusammen eine große Erdbär-Erdbeer-Expedition…“
Das wär sozusagen der Klappentext.
Erik ist mir zwischenzeitlich ziemlich ans Herz gewachsen. Er hat nämlich die Ruhe weg, sogar, wenn er sein Zuhause verliert kann er immer noch träumen und das Wesentliche im Blick behalten. Und er hat die Gabe, andere mit seinem Erdbeertraum anzustecken. Zum Beispiel Manfred, den Maulwurf, der zugegebenermassen ein etwas schusseliger, aber dennoch sehr liebenswerter Geselle ist.

Aber auch Fritz, der Frosch oder Lola Libelle helfen Erik auf ganz eigene Art und Weise, zum Ziel zu gelangen.

Fritz der Frosch ist eher der pragmatische Typ, der sich die Sache erst mal ruhigen Gemütes anschaut und dann ganz unaufgeregt dabei ist. Vor allem im Wasser natürlich.

Lola, die Libelle ist forsch, verspielt und quirlig. Klar, sie ist viel unterwegs und fliegt auch mal aus lauter Begeisterung einen Salto.

Wann geht Ihr Erik und seine Freunde im Erdbeerfeld besuchen?

ok

Veröffentlicht von

ok

Oliver Kern wurde 1968 in Stuttgart geboren, wirkte lange in Köln und lebt jetzt mit seiner Familie im Bergischen Land in Nordrhein Westfalen. Er war freiberuflich als Medienberater tätig und arbeitet seit 1997 in der Industrie. Seine Schwerpunkten sind die Bereiche Marketing, Kommunikation, Web Strategy, Projektmanagement und Innovation. Er hat auch viel Erfahrung in den Bereichen Moderation und Kreativitätstechnik. Oliver Kern hat ein Diplom im Bereich Fotoingenieurwesen und einen MBA von der WHU – Otto Beisheim School of Management und Kellogg School of Management.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>